STJ

Sport, Outdoor-Aktivitäten und Reisen: im Interview mit Pooly

Sport, Outdoor-Aktivitäten, Reisen und eine gesunde Ernährung.

Heute zu Gast im Interview im Blog von schlank-trotz-job.de ist Daniel Bayer, auch Pooly genannt.

Vorhang auf:

1. Hallo Daniel. Vielen Dank, dass du dir Zeit für das Interview nimmst. Stelle dich doch bitte einmal meinen Lesern vor

Ich bin Baujahr 1977 und wohne im Westmünsterland. In meinen Freundeskreis habe ich den Spitznamen Pool bzw. Pooly, was auch den Namen meiner Domain erklärt.

In meiner Freizeit treibe ich am liebsten Sport, bin gerne draußen in der Natur und versuche so gut wie möglich das Leben zu genießen.

2. Du betreibst eine Website zu den Themen Sport, Outdoor, Reisen und gesunde Ernährung. Wie kam es dazu?

Seit ungefähr 10 Jahren gibt es Pooly.net, am Anfang hatte ich gar kein bestimmtes Thema.

2009 habe ich meine Ernährung umgestellt und bin mit dem Laufen angefangen. Meine Gedanken und gesammelten Erfahrungen habe ich dann ganz einfach in meinem Blog veröffentlicht. Der Rest hat sich ganz von alleine und eher duch Zufall ergeben. 

3. Thema gesunde Ernährung: worauf achtest du tagtäglich bei deiner Ernährung? Ernährst du dich nach einer bestimmten Form?

Mein Motto ist: je bunter die Verpackung, desto ungesunder der Inhalt.

Ich achte darauf das die Lebensmittel möglichst frisch und vor allem unbehandelt sind.

Fertiggerichte gibt es bei mir nicht. Gute Lebensmittel machen eine Menge aus. Ich ernähre mich sehr abwechslungsreich, aber nicht nach einer bestimmten Ernährungsform.

Einige meiner Lieblingsrezepte sind auch bei mir im Blog zu finden. Essen ist für mich immer mit Genuss verbunden. Einmal in der Woche gönne ich mir allerdings eine Pizza oder einen Döner. Man muss auch mal Fünfe gerade sein lassen.

Solchen "Mist" auch mal genießen zu können, muss man lernen. 

4. In deinem Blog habe ich deinen Artikel „Warum Laufen (fast) wie Kiffen ist“. Erzähl doch, was es damit auf sich hat 🙂

Es geht darum, dass das Laufen gewisse Stoffe im Körper freisetzt, die eine ähnliche Wirkung wie Cannabis haben. Das Laufen erzeugt (manchmal, nicht immer) einen Kick den ich durch Bewegung erzeugen kann. 

5. Stichwort Motivation: wie motivierst du dich regelmäßig aufs Neue, um sportlich aktiv zu bleiben und die Ernährung nicht schleifen zu lassen?

Am besten man versucht den Sport so gut wie möglich in seinen Alltag zu integrieren. Eine Routine wie der morgendliche Toilettengang.

Mir fällt es leicht direkt nach der Arbeit in meine Laufschuhe zu schlüpfen und ein paar Runde zu drehen. Dafür kann ich dann im Urlaub auch einfach mal gar nichts machen und meinem Körper ausreichend Regeneration gönnen.

Bei der Ernährung ist es eigentlich ganz einfach: gesunde Rezepte und Lebensmittel schmecken einfach viel zu gut.

Der Körper ist wie eine Maschine die mit guten Öl betrieben werden muss. Eine Pommes-Currywurst bekomme ich z.B. nicht mehr runter.

6. Laufkleidung, Schuhe und Co. gibt es wie Sand am Meer: worauf sollten vor allem Einsteiger beim Kauf von Kleidung, Schuhen und Co. achten?

Bei Laufschuhen würde ich immer ein Fachgeschäft aufsuchen.

Auch wenn die Schuhe vielleicht etwas teurer sind: gute Beratung ist Gold wert!

Laufkleidung kann man inzwischen gut beim Discounter kaufen. Ich selber trage auch keine Markenkleidung und komme damit bestens zurecht.

7. Du schreibst in deinem Blog über Minimalismus. Was hat es damit auf sich? Kannst du etwas meinen Lesern empfehlen?

Wir leben in einer von Konsum bestimmten Welt.

Obwohl es uns so gut wie nie geht, sind wir unzufrieden und fühlen uns fremdbestimmt. Wir haben den Blick für das Wesentliche verloren.

Aus dem Film Fight Club gibt es ein sehr gutes Zitat, welches eigentlich alles in einem Satz zusammenfasst:

Die Dinge, die du besitzt werden letztendlich dich besitzen.

Ich kann den Lesern meine Artikel Was Minimalismus für mich bedeutet und Was macht dein Lebens lebenswert? empfehlen. Darin habe ich größtenteils meine Gedanken zum Thema Minimalismus zusammengetragen.

8. Dehnen vor bzw. nach dem Laufen: hier streiten sich die Geister. Soll man sich dehnen oder nicht?

Dehnen ist schon sehr wichtig.

Zu meiner Schande muss ich gestehen das ich das Dehnen selber viel zu sehr vernachlässige. 

9. Du bloggst auch zum Thema Outdoor. Welche Outdoor-Aktivitäten kannst du meinen Lesern empfehlen?

Das Laufen wäre natürlich meine erste Empfehlung 😉

Es ist ein relativ günstiges Hobby und man kann es nahezu überall auf der Welt ausführen.

Was einem wirklich liegt muss man natürlich selber herausfinden. Meist hilft es, einmal in sich zu gehen und darüber nachzudenken, was man als Kind schon gerne draußen getrieben hat.

10. Vielen Dank für deine Zeit. Nun erzähle doch meinen Lesern mehr über deinen Blog. Auf was können sich meine Leser bei dir freuen?

Hauptthema in einem Blog www.pooly.net sind sicherlich das Laufen und Outdoor-Aktivitäten.

Da ich ein kleiner Geek bin, kommen technische Themen die mit dem Laufen, Reisen etc. im Zusammenhang stehen, bei mir auch nicht zu kurz.

Ich beschäftige mich immer intensiver mit dem Thema „Ausstieg aus dem Hamsterrad“ und werde meine Erfahrungen und Tipps vermehrt in meinem Blog thematisieren.


Vielen Dank an dieser Stelle an Daniel für seine Zeit und das Interview!

Tipp: berechne hier dein optimales Kaloriendefizit und erhalte einen für dich zugeschnittenen Ernährungsplan (kostenlos als Sofort-Download):

Geschlecht

Alter
Grösse (cm)
Gewicht (kg)
Aktivitätslevel

 

Interview teilen 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.