STJ

Testbericht Schlank-trotz-Job Programm: -15,7 kg in 12 Wochen

Tobias_vorher-nachher– 15,7 kg in 12 Wochen

Mein Schützling und guter Kumpel hat genau das geschafft, wo von viele träumen: ein flacher Bauch, schmale Hüften  und -15,7 kg in 12 Wochen. Ein TOP-Ergebnis!

Tobi habe ich unter meine Fuchtel genommen und mein Buch mit auf seine kurze 12 wöchige Reise zum flachen Bauch gegeben.

Tobi ist 29 Jahre und wohnt nur ein paar Straßen von mir entfernt in unserer wunderschönen Heimatgemeinde Röttenbach.

Auch er hatte ein paar Kilo zu viel auf den Hüften die er loswerden wollte.

Jetzt hat er es geschafft und verrät in diesem Testbericht, wie er einen flachen Bauch bekommen hat und wie auch du es schaffen wirst.

15,7 kg und -7,5 cm Bauchumfang in 12 Wochen

Seit über 10 Jahren kennen wir uns und sind befreundet.

Tobias war mit seinem Rettungsring (Bauch/Hüfte) und seinen "Krautstampfern" (fränkisch für Beine) nicht mehr zufrieden und hat sich nicht mehr wohlgefühlt.

Er musste etwas ändern!

Also hab ich ihn etwas unter die Arme gegriffen und mein Buch geschickt.

Tobias Startwerte:

  • Körpergröße 186 cm
  • Gewicht 110 kg
  • Bauchumfang 106 cm

Tobias_vorher2

Tobias aktuelle Werte:

  • Körpergröße 186 cm (er ist nicht geschrumpft 🙂
  • Gewicht 94,3 kg (-15,7 kg)
  • Bauchumfang 98,5 cm (-7,5 cm)

Tendenz: sinkend

Tobi_nachher

Das Ergebnis ist sehr gut: über 15 kg weniger!

Es zeigt, dass es wirklich jeder schaffen kann, der es anpackt und startet.

Ich habe Tobias zum Interview eingeladen, wie auch damals Sonja in meinem 1. Testbericht.

1. Tobias, was waren deine größten Hürden beim Abnehmen und wie hast du sie überwunden?

Ich hatte 3 Hürden die ich überwinden musste:

  1. Meine Laster/Schwächen überwinden: die größte Hürde war mein Laster für ausgedehnte Brotzeiten, Naschereien und mein Feierabendbierchen.
  2. Nur halbherzig an die Sache herangehen: ich war – bevor ich dein Buch gelesen habe – nie zu 100 % bei der Sache und habe mein Ernährungs- und Fitnessprogramm immer nur halbherzig durchgezogen. Wenn man allerdings ein anspruchsvolles Ziel erreichen möchte, muss man aus seiner Komfortzone raus und Dinge tun, die man davor nicht getan hat.
  3. Speck-weg-Lebensmittel finden, die mir auch schmecken: hierfür habe ich mir früher nie wirklich Zeit genommen und einfach alles gegessen, was halbwegs gute Nährwerte hatte, aber mir nicht immer schmeckte. Also beschäftigte ich mich dann mit Ernährung und probierte verschiedenes aus. Jetzt habe ich viele verschiedene Rezepte und Lebensmittel die mir sehr gut schmecken und gute Nährwerte haben.

2. Wie hast du die Hürden gemeistert?

Um diese Hürden zu überwinden habe ich mich an die Tipps und Strategien in deinem Buch gehalten.

Folgendes hat mir hier besonders gut gefallen:

  • Gut beschrieben finde ich den Weg, den du  mit allen Höhen und Tiefen gegangen bist. Da habe ich viel gelernt und für mich mitgenommen.
  • Das Wichtigste für mich in deinem Buch war der Punkt mit der Ernährung und der Punkt mit „Tue es gerne oder lass es“. Erst als ich diese Kapitel durchgelesen hatte, ging mir ein Licht auf und ich wusste, was ich ändern musste.
  • Deine Rezepte, vor allem das Eiweißbrot-Rezept ist top und ich kann es nur jeden wärmstens empfehlen
  • Ich habe auch stets an mein großes Ziel gedacht, wieder in meine alten Shirts und Hosen zu passen. Dieser Gedanke hat meine Stimmung spürbar gehoben und hat mich wieder aktiv werden lassen.
  • Auch der Gedanke daran, was du geschafft hast, hat mich immer wieder motiviert, ganz nach dem Motto „Wenn der Fab das schafft, schaff ich es auch!“. Immerhin weiß ich noch zu gut, was du früher für eine Wuchtbrumme warst 😀
  • Ich habe auch die Verantwortung für meinen Erfolg zu 100 % übernommen und mir nicht Ausreden gesucht um die Schuld für ein Scheitern auf andere zu schieben. Ohne Fleiß, kein Preis.
  • Sobald man auch erste Erfolge hat und Freunde und Bekannte das feststellen, bekommt man Lob das runtergeht wie Öl. Sowas treibt natürlich ungemein an.
  • Und natürlich der Gedanke an den Freeday (Cheat-Day) hat mir dabei geholfen, 6 Tage die Woche voll durchzuziehen.
  • Abschließend will ich noch anmerken, dass du immer ein offenes Ohr bei Fragen hattest und so auch noch die letzten Fragen geklärt werden konnten.

3. Was waren deine 4 wichtigsten Erkenntnisse der vergangenen 12 Wochen

  1. Weg mit den Süßigkeiten! Ich habe damals alles was ich noch zu Hause liegen hatte auf Arbeit mitgenommen und meinen Arbeitskollegen angeboten – diese haben sich sehr darüber gefreut.
  2. Ich bin mit Spaß und Freude an die Sache rangegangen.
  3. In den letzten Monaten hab ich mir hier und da schon mal etwas gegönnt. So war ich beispielsweise mit meiner Freundin zum Karneval in Köln und habe hier auch nach Herzenslust gegessen, getrunken und gefeiert. Danach ging es aber wieder an mein Ziel.
  4. Für mich ist das Wichtigste, dass das Essen schmeckt und ich nicht hungern muss.

4. Tobias, nenne uns bitte deine 5 besten Motivationstipps

  1. An meinen Kühlschrank hat meine Freundin einen motivierenden Spruch geschrieben: „Mein Schatz soll bis zu seinen 30 Geburtstag 90 kg wiegen“. Der hat mich schon das ein und andere Mal wieder aus dem Tief gebracht.
  2. Der Gedanke daran, wieder in alte Shirt und Hosen zu passen hat auch die Stimmung wieder hoch gehoben.
  3. Es ist nie leicht abzunehmen. Man muss sich bewegen, denn ohne Fleiß, kein Preis.
  4. Und ein Gedanke half mir auch: „Der Fab hat es geschafft, ich schaff das auch!“
  5. Der Cheat Day, wo ich alles essen und trinken kann. Der schönste Tag der Woche.

5. Wie hast du es trotz des stressigen Alltags und wenig Zeit geschafft, abzunehmen?

Das Zauberwort heißt "Planung":

  • Ich schau mir an Wochenenden meine diversen Low Carb Kochbücher durch und passe diesen nach meinen Bedürfnissen an, schreibe mir eine Einkaufsliste und meinen Essensplan für die Woche. Daher brauch ich nur einmal die Woche einkaufen gehen
  • Kochen tue ich meist für mehrere Tage und friere das Essen portionsweise ein
  • Somit koche ich nur 2-3-mal die Woche
  • Das Frühstück bereit ich auch meistens vor, sodass ich morgens nicht viel Zeit hierfür brauche

Wie schon erwähnt: wenn man seinen Tag strukturiert durchplan ist alles möglich – wo ein Wille, da auch ein Weg. Geht nicht, gibt’s nicht!

  • Ich betätige mich sportlich: Fitness, Fußball, Fahrrad fahren und Freeletics
  • Die richtige Mischung zu finden ist anfangs schwer, aber nicht unmöglich:

    • Montag, Mittwoch und Freitag bin ich meistens im Fitnesstudio bzw. Freeletics
    • Dienstag und Donnerst habe ich Fußballtraining
  • Mit einem Trainingspartner an seiner Seite läuft vieles auch einfacher – man motiviert sich gegenseitig

6. Was sind deine 4 Lieblings Speck-weg-Rezepte

Ich habe viele Lieblings-Speck-weg-Rezepte. Hier nur ein Paar aufgezählt:

  • Zucchini Carbonara
  • Ananas Burger
  • Vollkornnudeln mit Gemüsehackfleisch
  • Und selbstverständlich dein Eiweißbrot…

7. Wie lauten deine 5 wichtigsten Ratschläge an meine Leser?

  1. Du willst es, du kannst es – also mach es!
  2. Du willst dich fitter und wohler in deiner Haut fühlen? Dann kann ich dir das Schlank-trotz-Job-Programm nur ans Herz legen.
  3. Plane deinen Tag/Woche durch und du wirst mehr Zeit für andere Sachen haben.
  4. Achte darauf dass du das Richtige zur richtigen Zeit isst!
  5. Habe keine Angst vorm Scheitern, sondern gehe mit Spaß an die Sache ran. Starte jeden Tag positiv eingestellt und du wirst deine Ziele erreichen.

Handbuch Fabian Prell mehr InfosSehr geil!

Danke Tobi, du hast gezeigt was man mit der richtigen Anleitung erreichen kann.

Wenn auch DU die gleichen Resultate wie Tobias erzielen möchtest, also einen flachen Bauch, schmale Hüften und Co., dann starte in nicht einmal 3 Minuten mit meinem Programm:

=> Jetzt das Schlank-trotz-Job Programm bestellen und in 3 Minuten starten

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.