STJ

4 your Fitness: im Interview mit Pat Bauer

Interview Pat BauerLeute,

heute heißt es: 4 your Fitness – im Interview mit Sportwissenschaftler Patrick "Pat" Bauer von 4yourfitness.com

1. Hallo Pat. Stelle dich doch bitte einmal kurz vor

Hi und danke für die Intervieweinladung. Ich bin Österreicher und lebe mit meiner Familie – ich bin glücklich verheiratet und habe zwei tolle Kinder (Julian und Philipp) – im Südburgenland.

Ich habe Sportwissenschaften in Wien studiert, diverse Trainerausbildungen (Aerobic, Nordic-Walking, Allgemeine Fitness) hinter mir und bin hauptberuflich als Geschäftsführer eines Breitensportverbandes tätig. Daneben leite ich wöchentlich drei Trainingseinheiten in Vereinen und blogge leidenschaftlich gern auf 4yourfitness.com.

Meine sportliche Laufbahn habe ich im Alter von 10 Jahren als Ringer begonnen. Dabei brachte ich es bis zum österreichischen Meister.

Später verlagerte ich mich aufs Laufen und konnte bei einigen Halbmarathonteilnahmen meine Bestzeit von 1 Stunde 39 Minuten aufstellen. Dann ging es ins Berufsleben und mein erster Sohn kam auf die Welt. Für Sport war plötzlich weniger Zeit und ich begann zuzunehmen. Bald brachte ich knapp 10 Kilo mehr auf die Waage, als ein paar Jahre zuvor.

Das war der Zeitpunkt, als ich ernsthaft begonnen habe, mich für gesunde Ernährung und Training mit dem eigenen Körpergewicht zu interessieren. Weil ich mit mir einfach nicht mehr zufrieden gewesen bin.

Mittlerweile bin ich fitter als je zuvor. Wie ich das geschafft habe, erfährst du natürlich auf meinem Blog 4yourfitness.com. 😉

2. Über welche Themen bloggst du am Liebsten?

Mit meinem Blog möchte ich meine Leserinnen und Leser "richtig fit für immer" machen. Das ist gleichzeitig auch mein Motto.

Dabei versuche ich mich den Themen Fitness und Gesundheit ganzheitlich zu nähern. Bei mir geht es also nicht nur um Bewegung und Training, sondern auch um eine smarte Ernährung, mentale Stärke, Fitness-Apps und Equipment, das dir dabei hilft, deine Ziele zu erreichen.

Mein Lieblingsthema ist aber ganz klar das Training mit dem eigenen Körpergewicht.

3. Deine 5 besten Tipps um schnell und effektiv Fett zu verlieren

  1. Achte auf den Verarbeitungsgrad deiner Lebensmittel: für mich das wichtigste Kriterium einer gesunden Ernährung. Desto näher an der Natur und desto weniger verarbeitet, desto besser.
  2. Trinke reichlich Wasser: ein paar Liter Wasser pro Tag hilft dir nicht nur dabei Kalorien einzusparen, sondern auch dabei deinen Körper zu entschlacken.
  3. Trainiere mit deinem eigenen Körpergewicht: kein anderes Training ist so effektiv wie Bodyweight Training wenn es um das Thema Fettverbrennung geht.
  4. Baue Bewegung in deinen Alltag ein: mit ein paar tausend Schritten mehr pro Tag, kommst du deinem Abnehmziel schon viel näher.
  5. Schlafe ausreichend: unterschätze nicht die Wichtigkeit von Schlaf. Wenn du ausgeruht bist (ich brauche dazu gut 7 Stunden Schlaf, die meisten Menschen liegen zwischen 6 und 8 Stunden), hast du weniger Heißhungerattacken und mehr Energie.

4. Deine Tipps um trotz wenig Zeit abzunehmen?

Könnte auch mein Slogan sein 😉

Ich pendle täglich knapp eine Stunde zur Arbeit (natürlich auch wieder retour), habe einen herausfordernden Job, der oft mehr als 40 Stunden in der Woche von mir fordert und ich möchte Zeit mit meiner Familie verbringen. Ach ja, daneben blogge ich ja auch noch und halte Trainerstunden. Trotzdem bin ich in den letzten Jahren fitter geworden als ich je war.

Wie ich das angestellt habe?

Ich habe die Vorteile von Bodyweight Training genutzt. Es ist jederzeit und ohne Geräte durchführbar und benötigt außerdem nur wenig Zeit.

Ich habe Training am Morgen zu meiner Gewohnheit gemacht. Damit hast du einen guten Start in den Tag und die paar Minuten weniger Schlaf sind zu verkraften oder du gehst einfach statt Fernsehen früher ins Bett.

Außerdem habe ich Weizen und zugesetzten Zucker weitestgehend aus meiner Ernährung gestrichen. Das geht relativ einfach und hilft dir schon sehr gut dabei, Blutzuckerspitzen zu vermeiden und so auch weniger Fett einzulagern bzw. es abzubauen.

5. "Ich hab doch keine Zeit zum Abnehmen" – was sagst du dazu?

Die erste Regel, wenn du etwas in deinem Leben verändern möchtest, lautet: Keine Entschuldigungen. Setze deine Priorität eine zeitlang auf dich und deinen Abnehmerfolg.

Ich sage nicht, dass es einfach ist. Ich sage nur: Es ist es wert!

Deine Familie wird das sicher verstehen und dann auch mitessen. Ich weiß aus eigener Erfahrung, für Kinder mitzukochen, wenn fast nur Gemüse auf den Tisch kommt ist schwieriger, aber mit einer schnellen Beilage wie Reis, Würstchen, Kartoffelpüree, etc. lassen sie sich fast immer zufrieden stellen.

Außerdem gibt es wirklich viele Rezepte, die gut schmecken und gesund sind.

6. Dein Lieblings-Fitness-Rezept?

Eines meiner Lieblingsrezepte für das Frühstück sind Overnight-Oats. Dazu nehme ich ca. 250ml Hafermilch, 100g Haferflocken, 20g Leinsamen, 20g Chia-Samen, 10g Kokosraspeln, eine zerdrückte Banane, einen geriebenen Apfel, ein paar Nüsse und eine Prise Zimt und verrühre es in einer verschließbaren Schüssel. Dann über Nacht in den Kühlschrank damit und du hast in der Früh dein fertiges Frühstück, das du auch mit in die Arbeit nehmen kannst.

Zu Mittag mag ich es für mich ganz einfach. Meistens gibt es eine Proteinquelle wie Bohnen oder Tofu mit einer kohlenhydratreichen Beilage wie Goldhirse, Buchweizen oder Quinoa und viel angebratenem Gemüse dazu.

Am Abend liebe ich Bananenbrot mit Erdnussmus. Dazu schneidest du dir einfach eine Scheibe Brot ab, zerdrückst darauf eine halbe Banane und gibst dann einen halben Teelöffel Erdnussmus darauf. Echt lecker! 🙂

So kann ein Tag bei mir aussehen, dazwischen snacke ich dann höchstens noch etwas Obst oder Nüsse. Manchmal gibt es am Abend auch ein Stück dunkle Schokolade. 😉

pat bauer 4 your fitness

7. Deine 3 besten Motivationstipps

Denke daran, was passiert, wenn du nichts in deinem Leben veränderst. Du wirst in einem Jahr genau dort stehen wo du jetzt bist. Oder sogar noch unfitter sein. Was aber kannst du schaffen, wenn du ein Jahr lang dranbleibst? Eine ganze Menge!

Mein Lieblingszitat ist übrigens: Sei stark! Du weißt nie, wen du vielleicht inspirierst.

Das berührt mich jedes mal, wenn ich es lese. Du kannst Vorbild für so viele Menschen da draußen sein, also bekomme deinen Hintern hoch und tue etwas für dich! 😉

Erschaffe dir Motivationsanker. Das machst du, indem du das gute Gefühl nach einem geschafften Lauf, einer absolvierten Trainingseinheit oder anderen sportlichen Aktivitäten in Erinnerung rufst und gut in deinem Gedächtnis speicherst. Wenn du dann mal kurz davor bist auf die Couch zu sinken, statt deinen Trainingsplan abzuarbeiten, können dir diese Gedanken dabei helfen, doch aufzustehen.

Außerdem hilfreich: Mach dir bewusst, was dich vom Sport abhält und wie du diese „Steine“ aus dem Weg räumst. Hol dir Unterstützung aus deinem nächsten Umfeld oder auch von professioneller Seite (Trainer, Coach). Setze dir klare Ziele und überprüfe deine Fortschritte regelmäßig. Stelle dein Ziel gegebenfalls neu ein (sei nicht zu hart mit dir!).

8. Welche 7 Lebensmittel gehören in jede Fitnessküche?

  1. Gemüse in allen Formen und Farben solltest du auf jeden Fall jede Menge zu Hause haben. Meine Favoriten sind Karotten, Gurken, Paprika, Tomaten, etc. und variieren je nach Saison. Gemüse liefert dir wichtige Mikronährstoffe, viele Ballaststoffe und das bei einer geringen Kaloriendichte.
  2. Nüsse in allen Variationen. Allerdings unbehandelt – also weder gesalzen noch geröstet. Ich mag gerne Erdnuss- und Mandelmus, wobei Zweiteres etwas teuer ist. Außerdem eignen sich Nüsse oder zum Beispiel auch Maroni perfekt für einen kleinen Snack zwischendurch.
  3. Eier. Sie sind eine hervorragende Proteinquelle und eignen sich mit etwas Gemüse perfekt für ein schnelles Frühstück oder Abendessen.
  4. Milchprodukte wie Magertopfen (Magerquark) oder Landfrischkäse (Hüttenkäse). Sie liefern dir viele wichtige Proteine, was dich wiederum länger satt hält.
  5. Hülsenfrüchte. Bohnen und Linsen habe ich immer zu Hause. Sie enthalten viel Eiweiß und du kannst sie einfach einem Salat untermischen oder auch für ein deftiges Frühstück mit viel Gemüse verwenden.
  6. Obst. Hier vor allem regionales und saisonales Obst wie Äpfel, Zwetschken (Pflaumen), Marillen, Nektarinen, Pfirsiche, Weintrauben, etc. Von den exotischen Obstsorten kommen bei mir vor allem Avocados und Bananen regelmäßig auf den Tisch.
  7. Samen. Egal ob Leinsamen, Chia-Samen, Flohsamenschalen, etc. Sie alle liefern wichtige Mikronährstoffe wie Vitamine und Mineralstoffe bei einem ausgeglichenen und eiweißreichen Makroverhältnis. Ich mische sie gerne in Müslis oder gebe sie über den Salat.

9. Nun erzähle doch mehr über deinen Blog:

Ich betreibe meinen Blog 4yourfitness.com schon seit ein paar Jahren. Aber erst seit einem Jahr wirklich regelmäßig und professionell.

Dabei durfte ich schon viele Kontakte knüpfen und habe auch dem einen oder anderen Leser weiterhelfen können.

Kürzlich konnte ich auch den Bewerb zum fittesten Fitnessblogger 2016 für mich entscheiden.

Mit meinem Blog möchte ich dich richtig fit für immer machen. Mein Schwerpunkt liegt dabei auf einer gesunden Ernährung, Training mit dem eigenen Körpergewicht, mentaler Stärke und der richtigen Ausrüstung.

Du findest auf meinem Blog den kostenlosen Ratgeber "Zeit zum Trainieren finden: Trotz Familie und Beruf” und auch eine gratis Men’s oder Women’s Health Heft Ausgabe. Meine Ratgeber und Artikel helfen meinen Lesern dabei, fit zu werden und es auch zu bleiben.

Am besten schaust du einfach mal auf www.4yourfitness.com vorbei und überzeugst dich selbst. Bis bald.

Bleib bis dahin in Bewegung! 🙂

Flacher Bauch Tipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.