STJ

Darum beginnt Abnehmen im Kopf + so funktioniert’s (+ Checkliste)

abnehmen im kopf"Esse dies und du nimmst ab".

„Esse jenes und du nimmst ab".

Kennst du diese Ratschläge?

Hast auch du schon unzählige davon gehört?

Willkommen im Club 🙂

Doch ganz so leicht ist es nun doch nicht.

Es gibt etwas viel wichtigeres beim Abnehmen als Ernährung und Sport: es ist dein Kopf. 

Abnehmen fängt im Kopf an!

Aufgepasst! Dieser Artikel ist wohl der wichtigste überhaupt, den du in meinem Blog finden kannst. Ich kann gar nicht genug betonen, wie wichtig er ist.

Lies ihn daher aufmerksam bis zum Schluss und anschließend gleich nochmal, um auch kein Detail zu übersehen und dir alles optimal einzuprägen.

Und ich beweise dir, warum Abnehmen im Kopf beginnt und es – um es genau zu nehmen – reine Kopfsache ist und gebe dir wirksamsten Tipps mit an die Hand.

NEU: lade dir jetzt diese „Darum beginnt abnehmen im Kopf“ Checkliste runter und starte noch heute

Darum beginnt Abnehmen im Kopf

Sind wir doch mal ehrlich: das Wissen, WIE du abnimmst, ist vorhanden. In meinem Buch, in vielen Zeitschriften, DVD-Kursen und auch in anderen Büchern.

Doch warum schaffen nur die wenigsten, auch wirklich abzunehmen?

Was unterscheidet die erfolgreichen von den erfolglosen Menschen?

Was trennt die Spreu vom Weizen?

Es ist genau diese eine Sache…

Dein WARUM

Wenn du abnehmen, weniger Bauchfett, schmalere Beine und CO. bekommen möchtest, brauchst du einen sehr starken Grund => ein starkes WARUM.

Genau das fehlt nahezu jedem, der abnehmen möchte. Darum scheitern sie auch!

Nur wenn du weißt, WARUM du abnehmen möchtest UND dieses WARUM stärker ist, als alle Argumente, die in deinem Kopf gegen das Abnehmen sprechen (kostet Zeit, ich bin zu faul zum Sport machen, hab keine Lust mich gesunder Ernährung zu beschäftigen, will abends nicht auf Pizza und Pasta verzichten etc), wirst du es schaffen und abnehmen.

Dadurch bekommst du einen starken, inneren Antrieb, die nötige Ausdauer und Disziplin, die du brauchen wirst um abzunehmen.

Schmerz und Freude

Wir Menschen verändern uns nur durch Schmerz und Freude.

Dein Wunsch einen flachen Bauch zu bekommen (Freude) muss also größer sein, als der  Aufwand zum flachen Bauch (Schmerz)

NUR wer das versteht und sich geistig danach ausrichtet, wird es schaffen.

Du wirst dich aufs Abnehmen freuen, wirst dich freuen deine Ernährung umzustellen und du wirst dich freuen, auf Leckereien zu verzichten um dein Fitnessziel zu erreichen.

Das kannst du nicht glauben?

Doch, es ist tatsächlich so.

Es muss Klick im Kopf machen.

Wenn du dein WARUM kennst, wirst du alles lieben, was dich auf deinem Weg voranbringt. Dir wird alles andere egal sein.

  • Du wirst also nicht früh morgens aufstehen und denken: „So ein Mist, jetzt muss ich wieder dies und jenes essen um abzunehmen“
  • Du wirst früh aufstehen und sagen: „Geil! Jetzt darf ich wieder dies und jenes essen. Damit nehme ich super ab, ich freue mich darauf!“

Hast du dich schon einmal gefragt, wie es bspw. Bodybuilder immer wieder schaffen, sich zum Krafttraining aufzurappeln, sich zu quälen und auf so viele Leckereien weitestgehend zu verzichten?

  • Bier, deftige und leckere Hausmannskost, Naschereien – alles Lebensmittel auf die Bodybuilder weitestgehend (wenn nicht sogar vollständig) verzichten

Zudem gehen sie regelmäßig trainieren, stemmen Gewichte und gehen regelmäßig über ihre Schmerzgrenze hinaus um mehr zu erreichen und weiterzukommen. Das ist richtig, heftiger physischer Schmerz.

Wie geht das?

Wie können sie sich freiwillig physische Schmerzen auferlegen?

Sie kennen ihr WARUM!

Sie lieben das, was sie tun.

Der Gedanke daran, ein bestimmtes Ziel zu erreichen (Freude) ist größer, als der Weg dorthin (Schmerz).

Daher haben sie auch kein Problem damit, auf vieles zu verzichten.

„Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche, die scheitern.“

Henry Ford

Abnehmen ist Kopfsache – Zusammenfassung:

Wenn du dein WARUM kennst, kommt das WIE von ganz alleine.

Beispiele für ein starkes WARUM:

  • ich möchte im Sommerurlaub am Strand von Mallorca einen flachen Bauch haben.
  • ich möchte nicht mehr aufgrund meines Übergewichts nach 20 Treppenstufen aus der Puste sein.
  • ich möchte mit meinen Kindern Fußball spielen, bin aber derzeit wegen meines Übergewichts schnell aus der Puste.
  • ich möchte wieder in Jeansgröße XY passen
  • usw.

Überlege dir genau, was dein stärkstes WARUM ist.

Stelle dir immer wieder vor, wie du dich fühlen wirst, wenn du nicht aktiv wirst und nicht abnimmst.

Stelle dir genau vor, was das für ein Gefühl sein wird.

Alleine das wird dich schon ungemein anspornen.

Abnehmen im Kopf: 2 No Goes

Abnehmen ist nur Kopfsache.

Du musst deinen Kopf richtig programmieren.

Achte daher also auch auf folgende No Goes. Diese können dir schnell einen Strich durch die Rechnung machen.

1. Zwang

Zwang ist der größte Feind des Erfolgs. Wenn du dich zu etwas zwingst, tust du es nicht gerne. Die Folge ist, dass du schnell das sprichwörtliche Handtuch wirfst und aufgibst.

  • ein Marathonläufer freut sich darauf, 42 km zu joggen, er zwingt sich nicht dazu
  • ein Bodybuilder freut sich darauf im Fitnessstudio Gewichte zu stemmen, bis ihm die Luft wegbleibt
  • als ich noch 110 kg wog habe ich mich darauf gefreut, zu joggen, Kalorien zu verbrennen und anschließend ein leckeres und gesundes Rezept zu kochen, obwohl es eine physische Qual war

2. Muss

streiche das Wort MUSS aus dem Kopf

  • du MUSST dies oder jenes Essen um abzunehmen
  • du MUSST diesen oder jenen Sport machen um abzunehmen

=> das ist nicht korrekt: du musst gar nichts

  • ich esse dies oder jenes GERNE um abzunehmen
  • ich mache diesen oder jenen Sport GERNE um abzunehmen
  • streiche das Wort MUSS

Tue es gerne oder lasse es bleiben

Widerlege Ausreden in deinem Kopf

In diesem Zusammenhang lassen sich auch sehr einfach Ausreden widerlegen, die man sich oft selbst einredet um nicht aktiv werden zu müssen.

Ein paar der besten Beispiele habe ich aufgelistet und widerlege sie für dich (vielleicht erkennst du dich hier wieder?! )

  • heute hat es 34 Grad, ich kann bei dieser Hitze doch nicht trainieren: na und? Der frühe Vogel fängt den Wurm: trainiere also vor der Arbeit, in den frühen Morgenstunden. Während des Jahrhundertsommers 2015 habe ich es exakt so gemacht.
  • ich würde ja joggen aber es regnet draußen: na und? Sportjacke an, Schuhe, Mütze und Hose und raus geht’s. Oder du gehst aufs Laufband.
  • ich esse doch so gerne, ich kann nicht auf so vieles verzichten: verstehe ich, bedingt. Auch ich kann und will nicht auf alles verzichten. Ich esse weiterhin mein geliebtes fränkisches Schäuferle, meinen Schweinsbraten mit 2 Klöß und wenn ich Lust habe, trinke ich ein bis zwei Bier dazu. Aber das mache ich höchstens einmal pro Woche (Cheat Day) und nicht täglich. 6 Tage pro Woche achte ich genau auf meinen Ernährungsplan.
  • ich bin regelmäßig auf vielen Geburtstagen, Festen usw. eingeladen, da muss ich ja zwangsweise etwas essen: na und? Einer meiner Coachingkunden der beruflich sehr viel auf Festen und Veranstaltungen eingeladen ist hat nur Häppchen und Co. zu sich genommen, von denen er wusste, dass sie in seinen Ernährungsplan passen.
  • es schneit, ich kann nicht joggen: na und? Bei Amazon und Co. gibt es sog. Schneeschuhketten die du über deine Laufschuhe spannst und wie Schneeketten funktionieren, ist total simpel. Oder du gehst aufs Laufband
  • ich kann mir ein Fitnessstudio nicht leisten, daher ist Krafttraining für mich hinfällig: na und? Dann kauf dir ein Hantelset und trainiere zu Hause.
  • ich habe kein Geld für eine Hantelset: dann frag in deinem Freundeskreis, viele Menschen haben Fitnessgeräte zu Hause rumstehen die sie nicht nutzen
  • ich habe aber keine Freunde die mir Geräte leihen: dann gibt es sog. Eigengewichtsübungen, die auch sehr effektiv sind. Hierüber gibt es auch viele tolle Bücher.
  • ich möchte/kann kein Geld für Fitnessbücher ausgeben: dann öffne YouTube und suche nach entsprechenden Eigengewichtsübungen.
  • ich habe kein Internet und kann mir daher keine Videos ansehen: tja, diese Ausrede zählt nicht. Ohne Internet könntest du diesen Artikel nicht lesen 🙂

Was ich dir damit eigentlich sagen will: wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.

Suche dir also dein stärkstes WARUM und du erreichst jedes Fitnessziel, das du dir vorstellen kannst.

Wenn du dein WARUM kennst, kommt das WIE von ganz alleine!

Du beschäftigst dich dann mit den Themen Ernährung und Sport, setzt dir Ziele, optimierst stetig deinen Plan und arbeitest solange an deinem Ziel, bis du es erreicht hast.

Checkliste: Darum beginnt Abnehmen im Kopf

Lade dir jetzt kostenlos meine Checkliste „Darum beginnt abnehmen im Kopf“ runter und starte sofort durch:

 

Flacher Bauch Tipp

 

Artikel teilen 

Ein Kommentar zu “Darum beginnt Abnehmen im Kopf + so funktioniert’s (+ Checkliste)

  1. Pingback: Fitnessexperte und Bodybuilder Thomas Bluhm im Interview 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.