STJ

Die 7 Erfolgsregeln von Arnold Schwarzenegger

Arnold Schwarzenegger

Bodybuilder

schwarzenegger erfolgsregelnUnternehmer

Schauspieler

Politiker

Für viele Menschen ist Arnold Schwarzenegger ein Vorbild.

Er hat das erreicht, wovon viele träumen.

Doch warum ist Arnold so erfolgreich?

Was unterscheidet ihn von Menschen, die weniger Erfolg haben?

Was genau trennt die Spreu vom Weizen?

Und was genau macht das Salz in der Suppe aus?

Die Antwort? Gibt es jetzt!!

Neuer Bonus: lade dir diese Checkliste runter um so erfolgreich wie Arnold zu werden.

Was ist Erfolg?

Wie definierst du Erfolg?

Wenn mich jemand fragt, was Erfolg ist, antworte ich: „Als Erfolg bezeichne ich, wenn ich mir ein Ziel setze und dieses erreiche.“

Um was für ein Ziel es hier sich genau handelt, ist zweitrangig.

Wichtig ist, dass du überhaupt ein Ziel hast an dem du arbeiten kannst.

Erfolg kann ich in jedem Lebensbereich haben, beispielsweise:

… in der Schule

… im Job

… in einer Partnerschaft

… in einem Schachwettbewerb

… beim Abnehmen

… beim Bodybuilding

… beim Sport

… usw.

Diese Liste lässt sich unendlich erweitern.

Erfolgreiche Menschen unterscheiden sich in vielen Dingen von erfolglosen Menschen, manche Charakterzüge und Denkweisen sind fast immer identisch.

Arnold Schwarzenegger hat das geschafft, von dem nicht nur Bodybuilder träumen sondern auch tausende weitere Menschen.

Er ist erfolgreich in vielen Bereichen, er ist Schauspieler und Unternehmer, war Gouverneur von Kalifornien und er war mehrfach Mr. Olympia.

Viele seiner Zitate und Erfolgsregeln zeigen sehr einfach, wie ein Erfolgsmensch denkt und tickt.

Gehen wir nun gemeinsam diese durch und ich verrate dir, wie auch du alles in deinem Leben erreichen kannst:

1. “Ich wollte diesen Körper und es interessierte mich nicht was ich dafür tun musste.”

Ein fester Wille!

Arnold Schwarzenegger wollte diesen einen bestimmten Körper und ihm war er egal, was er dafür tun musste.

Dies zeigt deutlich, dass auch der harte und steinige Weg ihn nicht abhalten konnte, sein Ziel zu erreichen.

So nutzt du es in der Praxis:

  • mache dir klar, was du genau erreichen möchtest
  • notiere dies schriftlich in Form eines Ziels. Ein Ziel muss messbar und mit einer Timeline versehen sein 
  • ein Ziel ist beispielsweise „Ich möchte in 6 Wochen eine Strecke von 6 km in unter 30 Minuten joggen“.

2. “Der Geist setzt die Grenzen. Solange man sich im Geiste vorstellen kann, dass man etwas tun kann, kann man es auch, solange man zu 100 Prozent daran glaubt.”

Glaube an dich!

Du musst an dich glauben, alleine daran scheitern schon viele, weil sie sich von Dummschwätzern und Neidern reinreden lassen.

Kennst du das, wenn du mit Freunden oder Bekannten zusammensitzt und von deinem neuen Ziel erzählt, beispielsweise 10 Kilo abnehmen zu wollen oder einen Marathon zu laufen oder, oder oder…?!

Oft siehst du dann nur ein leichtes Grinsen in den Gesichtern der anderen oder du bekommt kurz und knapp zu hören „Das schaffst du doch eh nicht.“

Das kannst du tun: 

  • höre nicht auf Dummschwätzer, glaube zu 100 % an dich und daran, dein Ziel zu erreichen!
  • arbeite hart dafür und lasse dich von nichts und niemand runterziehen

Leute die dich runterziehen wollen können es nicht sehen, dass du Erfolg hast, oft sind sie sich dessen nicht einmal bewusst.

Wenn dir jemand sagt „Das schaffst du niemals!“, dann denke dir: „Jetzt erst recht!“ und ziehe dein Ding durch.

3. “Am Anfang habe ich das Training gedanklich zur selben Notwendigkeit gemacht, so wie es das Trinken, Schlafen oder Essen war. Zu einer Sache die man täglich einfach machen musste. Später war diese Einstellung nicht mehr nötig. Da hat mir das Training einfach großen Spaß gemacht…Ich sage anderen Leute oft, dass Disziplin am Beginn sehr wichtig ist, aber dass man immer versuchen sollte sich mit Freude zu motivieren.”

Disziplin + Spaß: wenn du mit einer Sache in deinem Leben neu startest ist es immer ungewohnt und oftmals auch eine Herausforderung, dies ist beispielsweise auch beim Sport der Fall: du warst noch nie joggen und joggst heute zum ersten Mal? Dann wirst du nicht gleich 10 km joggen, aber du machst einen Anfang und stellst deinen Körper darauf ein.

Nach 3 – 4 Wochen wird es zur festen Gewohnheit für dich und deinen Körper und es ist keine Herausforderung mehr wie vor 4 Wochen.

Starte mit kleinen Schritten und steigere dich immer weiter.

Extrem wichtig ist auch, dass du alles mit Spaß und Freude tust!

Zwinge dich zu nichts, denn dadurch wird deine Motivation schnell sinken und du wirfst das Handtuch.

Wenn du abnehmen möchtest suche dir eine Sportart die dir Spaß macht, das ist sehr wichtig!

4. “Positives Denken kann ansteckend sein. Indem man von Gewinnern umgeben ist, wird man selbst zu einem Gewinner.”

Positiv denken?

In der heutigen Zeit?

„Hast du die Nachrichten gelesen? Schon wieder ein Autounfall mit Todesopfern, schon wieder Krieg, schon wieder Terroranschläge“

Ja, es ist traurig und man macht sich seine Gedanken.

Es zieht einen runter und man denkt darüber nach.

Doch mal im ernst: was bringt es dir, wenn du dich von solchen Schlagzeilen runterziehen lässt?

Es bringt dir nichts…

Ganz im Gegenteil: es schadet dir nur, weil es dich nach unten zieht, du psychisch bewusst oder unbewusst drunter leidest. Es zieht dir jede Menge Energie ab!

Das kannst du tun:

  • fokussiere dich auf die positiven Dinge des Lebens
  • halte dich von negativen Einflüssen fern, ganz egal in welcher Form
  • frage dich stets, was dir dieser oder jener negative Einfluss bringt
  • umgib dich mit Personen die bereits dort sind wo du hin möchtest
  • konzentriere dich stets auf Lösungen, nicht auf Probleme

5. “Die letzten drei oder vier Wiederholungen lassen den Muskel wachsen. Dieser schmerzhafte Bereich trennt den Gewinner von jemandem, der kein Gewinner ist. Das fehlt den meisten Menschen. Sie haben nicht den Mut weiterzumachen und zu sagen, dass sie den Schmerz ertragen werden, ganz gleich was passiert.”

Raus aus der Komfortzone!

Arnold Schwarzenegger macht damit deutlich, dass der Erfolg außerhalb der Komfortzone liegt.

Wer das tun wird, was er schon immer getan hat, wird das erhalten, was er schon immer erhalten hat.

Tu also mehr als das Übliche und gehe über deine Schmerzgrenze hinaus.

Vor allem beim Sport ist das sehr wichtig: der Körper passt sich dem Reiz an.

Das heißt: wenn du schon immer 5 km in 45 Minuten joggst und das weiterhin tust, wirst du deine Ausdauer bzw. dein Tempo nicht sonderlich steigern, da dein Körper diesen Reiz, also die Herausforderung kennt.

Gibst du allerdings beim Joggen Vollgas und du schaffst die Strecke in 35 Minuten, gehst du über deine Schmerzgrenze hinaus. 

Der Körper ist gefordert wie nie zu vor und steigert seine Leistung, um beim nächsten Mal der Herausforderung gewappnet gegenüber zu stehen.

Genauso ist es auch beim Kraftsport.

So kommst du aus der Komfortzone:

  • tue etwas das du noch nicht getan hast und springe über deinen Schatten
  • wenn du derzeit abnimmst und bei den letzten 2 – 3 Kilogramm Bauchspeck nicht mehr weiterkommst, trainiere härter oder länger, dann bekommst du auch das hartnäckigste Bauchfett weg
  • gib deinem Körper einen Reiz den er nicht kennt und er springt entsprechend darauf an
  • Visualisiere mehrmals täglich dein Ziel vor deinem geistigen Auge.
  • Du möchtest im nächsten Sommer mit Sixpack am Strand entlanglaufen? Dann stelle dir dieses eine Bild exakt vor, mehrmals täglich, immer und immer wieder. Das wird dich motivieren immer weiter zu machen.

Das Gleiche gilt, wenn du abnehmen möchtest, eine Heißhungerattacke bekommst und den Kühlschrank schnell aufreißt: versuche so gut wie möglich dir dein Ziel bildlich vorzustellen.

Das konnte mich schon so einige Male davon abhalten mir schnell was zu Futtern in den Mund zu stopfen, was ich anschließend wieder bereute.

6. “Stärke kommt nicht vom Gewinnen. Deine Kämpfe entwickeln deine Stärke. Wenn Du durch schwierige Lebenslagen gehst und Dich entscheidest nicht aufzugeben, besitzt du Stärke.”

Es ist keine Schande zu fallen, es ist nur eine Schande nicht aufzustehen!

Viele Menschen haben Angst zu fallen, haben Angst belächelt zu werden.

Angst davor, dass hinter ihren Rücken schlecht über sie geredet und getuschelt wird.

Soll ich dir ein tollen Tipp und ein Erfolgsgeheimnis verraten?

Ja?

Ok: 

Kümmere dich nicht darum, was andere von dir denken oder wenn sie dich belächeln. 

Ich weiß noch zu gut, als ich mein Abnehmbuch geschrieben habe. Zuerst bekam es kaum einer meiner Freunde und Bekannten mit. Als es dann nach und nach "bekannt" wurde, belächelten mich die ersten von ihnen.

Ich erhielt „Ratschläge“ zum Thema Abnehmen, sogar Ratschläge von Bekannten mit schätzungsweise 30 Kilogramm Übergewicht…

Zwischenzeitlich gibt’s es kaum noch „Gekicher“ oder "Getuschel" sondern nur noch Erfolgsstorys.

Oder von Politikern die durch mein Privatcoaching sehr gut überschüssiges Körperfett verloren haben und wieder in alte Hosen passen.

Die wenigen restlichen ihrer Art, die noch kichern oder mal einen Witz machen, sind typische Neider die einem den Erfolg nicht gönnen, da sie selbst nie erfolgreich waren.

Merke dir: Neid ist die höchste Form der Anerkennung!

Mein Tipp: 

  • wenn du fällst, stehe wieder auf und mache weiter
  • Misserfolg ist ein natürlich Bestandteil auf dem Weg zum Erfolg
  • lerne hieraus

Wie einst Henry Ford sagte:

„Unsere Fehlschläge sind oft erfolgreicher als unsere Erfolge“…

7. “Eines nach dem anderen, jetzt zählt für mich nur dieser Job!”

Fokus.

„Ich muss noch das erledigen, das, das, das und das. Also insgesamt 5 Dinge. Ich fange heute mit der einen Sache mal ein bisschen an und morgen arbeite ich an der zweiten Sache usw.“

Also nun wirklich: so wirst du wohl kaum erfolgreich.

Das kannst du tun:

  • fokussiere dich auf ein bestimmtes Ziel und versuche nicht 10 verschiedene Ziele auf einmal zu erreichen. Eines nach dem anderen.
  • verzettel dich nicht und lege Fokus auf das für dich wichtigste Ziel.
  • lege dir ToDo Listen an und arbeite diese priorisiert ab (ich weiß, ist etwas „oldschool“ aber nach wie vor sehr effektiv). Auch ich arbeite immer ToDo Listen ab (ganz klassisch auf kariertem Block und mit Kulli 🙂

Video-Tipp

Checkliste: die 7 Erfolgsregeln von Arnold Schwarzenegger

Lade dir jetzt kostenlos die Checkliste auf deinen Rechner und starte sofort durch:

Flacher Bauch Tipp

2 Kommentare zu “Die 7 Erfolgsregeln von Arnold Schwarzenegger

  1. Pingback: Fitnessexperte und Bodybuilder Thomas Bluhm im Interview 

  2. Pingback: Studie: Warum Bauchfett so hartnäckig ist (+ 9 Bauchfett weg Tipps)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.