STJ

Sieger der Herzen: im Interview mit Sportler Markus Kriegl

"Markus runs the world". So lautet das Motto meines heutigen Interviewpartner Markus.

Er ist ein leidenschaftlicher Sportler und betreibt einen interessanten Blog.

Wie es dazu kam und welche Tipps er für dich auf Lager hat, verrät er dir in den folgenden 11 Fragen.

1. Hallo Markus. Vielen Dank, dass du dir Zeit für das Interview nimmst. Stelle dich doch bitte einmal meinen Lesern vor.

Hallo Fabian, Danke dir für die Einladung zu diesem Interview.

Mein Name ist Markus W. Kriegl und ich habe im April 2015 den Entschluss gefasst mit dem Laufen zu beginnen und seit August 2015 blogge ich auch über die Erlebnisse die ich am Weg zum Läufer bzw. mittlerweile zum Sportler erlebe.

Da ich nicht der schnellste Läufer bin und wegen dem Spaß an Wettbewerben teilnehme, heißt mein Blog SiegerderHerzen.com 🙂

2. Du bloggst über die Themen Laufen, Radfahren und Ernährung. Wie kam es dazu?

Ein Freund von mir hat beim Linz Marathon teilgenommen und wir sind zum Anfeuern entlang der Strecke gestanden. Mich hat die Energie die die Hobby-Athleten ausstrahlten fasziniert. Weiter begeisterte mich auch das Anfeuern durch das Publikum.

Egal wie schnell man läuft wildfremde Zuseher feuern noch den langsamsten Läufer an, weil es einfach um die Freude an der Bewegung und der Freude am Sport ging.

Somit kam es, dass wir den Entschluss fassten, 2016 den Marathon in einer Staffel zu bestreiten. So kam ich zum Laufen und ich machte sehr rasche Fortschritte was mich in meinem Ehrgeiz auch zur Teilnahme an kleinen Wettkämpfen motivierte.

Zu den jeweiligen Wettbewerben schrieb ich dann Berichte und veröffentlichte diese auf meinem Blog.

Als ich dann auch größere Ziele ins Auge fasste schrieb ich auch über meine Trainings bzw. über die Wehwehchen die ich durch zu rasches steigern der Trainingsumfänge erlitt.

Nachdem ich innerhalb von eineinhalb Jahren auf meinen zweiten Marathon trainierte zog ich mir eine Sehnenentzündung zu. Dadurch kann ich augenblicklich nicht wirklich Laufen und so bin ich nun auch aufs Radfahren gekommen.

Natürlich schreibe ich auch hier über meine Erlebnisse beim Radfahren.

3. Als Marathonläufer läufst du weite Distanzen. Wie wird man ein Langstreckenläufer? Worauf ist im Training zu achten um seine Ausdauer und Kraft zu steigern?

Ich glaub das wichtigste ist einfach nicht aufzugeben 🙂

Was ich jedenfalls gelernt habe ist, dass es sehr wichtig ist, wenn man so wie ich doch etwas mehr Gewicht auf den Hüften hat, entsprechendes Schuhwerk zu haben. Da ist zumindest für mich ein gedämpfter Schuh wichtig.

Wenn gleich hier natürlich vorzüglich darüber diskutiert werden kann, da gibt es so viele Meinung wie Schuhmodelle in einem Laufshop. Weiter ist ganz wichtig die Trainingsumfänge nur langsam zu erhöhen. Mein Fehler war, nachdem ich rasch Fortschritte an Ausdauer und Kraft merkte, zu schnell meine Umfänge erhöhte, wodurch ich mir meine Sehnen so sehr verletzt habe und jetzt nach einem Jahr gerade mal wieder auf 3-5 km Distanzen komme und noch bei weitem nicht über dem Damm bin.

Meine Empfehlung für alle Kollegen der „Fat Boy runs“ Fraktion kann ich nur empfehlen zuerst mal eine Laufschuhanalyse zu machen und dann einen Trainingsplan heranziehen der ausreichend Pausen zum Erholen/regenerieren der Sehnen und Bänder enthält.

Weiter würde ich mit dem jetzigen Wissen im ersten Jahr keine längeren Distanzen als 10 km laufen. Dies ist vermutlich für jeden der zu laufen beginnt und Fortschritte merkt, das Schwierigste.

Mit dem Purzeln der Kilos und den Endorphinen aus dem Laufen will man einfach immer mehr und umso trauriger ist es wenn man verletzungsbedingt die Laufschuhe nicht schnüren kann.

Anm. v. Fabian: berechne in nicht mal 30 Sekunden dein optimales 300 Kalorien-Defizit und erhalte einen für dich optimierten Ernährungsplan (kostenlos als Sofort-Download):

Geschlecht

Alter
Grösse (cm)
Gewicht (kg)
AktivitÀtslevel

4. Lange Läufe sind für Körper und Gelenke sicherlich eine Belastung. Wie schützt/schon man diese am besten?

Ich habe mich hier definitiv zu Beginn meiner Laufkarriere nicht geschützt, hatte die Meinung das Dehnen unwichtig sei. Ich habe es nun auf die harte Tour lernen müssen đŸ˜€

Mittlerweile dehne ich meine Muskeln regelmäßig und habe auch ein Trainingsprogramm zur Kräftigung der Muskulatur um die Gelenke durch diese Muskeln  zu entlasten.

Weiter nutze ich eine Faszienrolle um meine Muskeln locker zu halten. Sofern ich hier nachlasse merke ich umgehend, dass meine verletzte Sehne stärker zu schmerzen beginnt, da der Muskel mehr oder minder auf „Dauerspannung“ ist und somit die Sehne stärker belastet wird. 

Weiter teste ich gerade ein Nahrungsergänzungsmittel, welches die Regeneration der Sehne mitunterstützen soll.

5. Wie sieht für dich eine optimale Regeneration nach einem langen Lauf oder langen Radtour ist? Gibt es bestimmte Routinen denen du folgst?

Im Regelfall ist es so, dass ich mir hier mal ein Elektrolytgetränk zum Durstlöschen gönne und vielleicht noch einen Proteinriegel. Danach sitze ich dann noch kurz auf meinem Balkon und genieße hoffentlich die Sonne während ich die Tour auf Polar Flow, Strava oder Garmin Connect hochlade und dann vielleicht noch kurz analysiere.

Danach ist dann eine warme Dusche das genialste was es gibt 🙂

6. Stichwort Motivation: wie motivierst du dich regelmäßig in deine Lauf-/Radschuhe zu schlüpfen und wieder Vollgas zu geben?

Augenblicklich muss ich mich dazu wenig motivieren, da ich aufgrund der verletzungsbedingten Laufpause kein Trainingsziel habe.

Mein Trainingsplan beinhaltet augenblicklich nur konditionserhaltende Maßnahmen und wenn ich mit dem Rad von meinem Hauptberuf nach Hause fahre und dabei ~50km mit dem Rennrad runterspule und das bei genialem Sonnenschein, dann ist die Freude an dem Radfahren an der Strecke am Gefühl des ausgepowert seins zu Hause einfach die beste Motivation.

Weiter motiviert mich natürlich auch das Kaloriendefizit welches verhindert, dass ich wieder auf 113kg Körpergewicht anwachse 🙂

7. Deine TOP Ausdauersportler-Lebensmittel?

Als Elektrolytlieferant bin ich ein großer Fan von Peeroton MVD hier gibt es verschiedene Geschmacksrichtungen und für längere Touren können zusätzlich Kohlenhydrate hinzugefügt werden.

Als Energielieferant vor oder während längeren Einheiten nutze ich auch gerne die Haferflockenriegel von Peeroton. Dies sind einfache Convenience Produkte die die Versorgung sehr vereinfachen.

Bei längeren Läufen habe ich auch immer wieder auf Gels zurückgegriffen, da diese einfach rasch Energie liefern. Hier muss man sicher die eine oder andere Marke probieren um herauszufinden welche einem liegt.

Ansonsten nutze ich gerne Kurkuma, Ingwer und Zimt als Gewürze bzw. in Tee da hier entzündungshemmende Wirkungen propagiert werden.

8. Dein Lieblings-Sportler-Rezept in unter 15 Minuten?

Ganz klar Pasta in sämtlichen Variationen. Nudeln sind rasch gemacht und geben Energie für das nächste Workout oder füllen die Energiespeicher wieder auf nach einer langen Radfahrt.

9. Stichwort Dehnen: hier streiten sich die Geister. Die einen befürworten es, die anderen nicht. Wie siehst du das Ganze?

Wie bereits erwähnt war ich zu Beginn zu faul und zu cool zum dehnen 🙂

Meine Aussage war damals immer „Dehnen ist für Weicheier“. Mittlerweile bin ich ein ziemliches Weichei geworden.

Wenn du merkst wie durch das Dehnen einfach Schmerzen nachlassen und man mobiler wird und dann Bewegungsabläufe einfacher und lockerer werden, glaubt man auch ans dehnen.

Man ist halt niemals zu alt um neue Dinge zu lernen 🙂

10. Welche Denkweise hast du während eines Wettkampfs? Wie fokussierst du dich um bis zum Ziel durchzuhalten und nicht aufzugeben?

Das ist meist ein einziger Satz der mir durch den Kopf geht „Aufgegeben wird nur ein Brief“. So lange es kein Schmerz ist, der aus einer Verletzung herrührt wird weitergemacht, vielleicht auch gegangen aber auf keinem Fall aufgegeben!

Bei einem Wettkampf mit entsprechender Größe sind auch oft ausreichend Besucher entlang der Strecke die einem zusätzlich noch massiv Motivation mitgeben.

11. Vielen Dank für deine Zeit. Nun erzähle doch meinen Lesern mehr über deinen Blog. Auf was können sich meine Leser bei dir freuen?

Bitte war mir ein Vergnügen. Bei Sieger der Herzen können deine Leser mich auf meinem Weg zum sportlicheren Leben begleiten.

Für das nächste Jahr habe ich die Teilnahme an meinem ersten Triathlon, einer Sprintdistanz, geplant. Hier werde ich aus dem Trainingsleben berichten.


Danke Markus!

Interview-Tipp: lies jetzt das Interview mit Mr. Simpel Sixpack Thomas Bluhm.

 

Interview teilen 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.