STJ

Happy Mama runs for healthy food – im Interview mit Ulli

"Happy Mama runs for healthy food"

So lautet das Motto meiner österreichischen Interviewpartnerin Ulli.

Sie ist Fitness- und Ernährungstrainerin und betreibt seit mehreren Jahren einen erfolgreichen Blog.

In diesem Interview dreht sich alles um die Themen Fitness, Ernährung, Motivation und Abnehmen.

Vorhang auf:

1. Hallo Ulli. Vielen Dank, dass du dir Zeit für das Interview nimmst. Stelle dich doch bitte einmal meinen Lesern vor.

Danke für die Einladung hier auf deinen Blog!

Mein Name ist Ulli und ich lebe mit meiner kleinen Familie (meinem Mann, unseren zwei Kindern, 3 und 1 und unserem Jagdhundmischling Mini) in Wien.

Neben meinem Brötchenjob in der Finanzbranche bin ich als Fitness- und Ernährungstrainerin tätig und schreibe meinen Blog Fit & Glücklich (außerdem noch eine regelmäßige Kolumne und ein Kochbuch habe ich auch mal geschrieben).

2. Du betreibst einen Blog zu den Themen Fitness, Food und Family. Wie kam es dazu?

Ich lese schon Blogs solange ich denken kann, und irgendwann hat es mich gereizt selbst einen zu schreiben.

Schon damals habe ich viel gekocht und wurde immer nach den Rezepten gefragt.

Der Blog hat also 2010 als eine Art Tagebuchblog gestartet, wie das damals so üblich war, mit dem ein oder anderen Rezept zwischendrin. 

3. „Clean Eating“ ist für dich eine Lebensphilosophie. Was genau hat es mit dem Clean Eating auf sich?

Im Grunde ist das ganz simpel, nur neumodisch benannt. 🙂

Man ernährt sich so nahe an der Natur wie möglich, also „richtige“ Lebensmittel, und keine stark verarbeiteten Fertigprodukte. Das wichtigste Tool ist dabei die Zutatenliste zu lesen.

Die Basics zum Clean Eating habe ich hier schon einmal zusammen gefasst. 

4. Deine Top-10-Clean-Lebensmittel?

Obst und Gemüse aller Art (zählt das als eins oder darf ich da mehrere abziehen?! :-)), Haferflocken, Eier, Hühnerfleisch, Kichererbsen (eine Clean Eating Basics Lebensmittelliste für den leichteren Einstieg gibt es hier)

5. Dein Lieblings-Rezept in der Kategorie „gesund + clean“?

Hm, das ist schwierig, mir schmeckt so viel.

Bei den Hauptspeisen wohl am ehesten die Blumenkohlpizza (die sogar meinem Mann, dem Fleischtiger schmeckt!) oder die Bacon and Egg McMuffins.

Und bei den Süßigkeiten die gesunden Pralinen in allen Varianten oder das Mousse au Chocolat. 

6. Du hast eine Ausbildung zum Ernährungstrainer und Fitnesstrainer absolviert. Welche Erkenntnisse waren die wichtigsten in Bezug auf Ernährung und Fitness?

Du stellst echt die richtigen Fragen, ich hab hier schon mal 15 Dinge zusammen geschrieben, die ich finde dass jeder über Fitness und Gesundheit wissen sollte.

Grundsätzlich würde ich sagen, dass jede Crash-Diät, bzw. jede Diät die zu gut klingt um wahr zu sein es auch ist. So etwas bringt nur den ganzen Stoffwechsel durcheinander. Ebenso ein Zuviel an Sport (beispielsweise stundenlang nur Ausdauertraining).

Besser ist es, einen langfristig gesunden Lebensstil anzustreben, mit viel Abwechslung (kunterbunte Ernährung, Ausdauer- und Krafttraining gemischt, am besten Funktionstraining, dass man im Alltag auch anwenden kann)

Der lässt sich auch gut in den Alltag integrieren – es geht sogar als Zweifachmama mit mehreren Jobs, ich bin also der lebendige Beweis, dass es klappt!

7. Als Mutter zweier Kinder und Ehefrau hast du sicherlich alle Hände voll zu tun 🙂 Wie bringst du da eine gesunde Ernährung und Sport mit unter den Hut?

Fit-Happy-Logo-Blog

Da ich mich einfach besser fühle, wenn ich gesund esse und mich bewege, hat das Priorität.

Und ob ich mir jetzt etwas gesundes oder etwas ungesundes zubereite kommt sich zeitlich oft aufs selbe.

Ich koche oder backe einfach oft gemeinsam mit den Kindern, mein Großer hilft sehr gerne mit (auch, wenn es dann etwas länger dauert).

Den Sport mache ich mittlerweile auch sehr oft neben den Kindern und sie machen mit. Sei es als Gewicht, oder einfach als Zuschauer. Mit etwas Planung und Konsequenz ist alles möglich. 

8. Kann man ungesundes und kalorienreiches Essen durch ausreichend Sport ausgleichen? Wie denkst du darüber?

Zu einem gewissen Maße sicher schon.

Es geht ja aber nicht einzig um die Kalorienzahl, sondern auch um die Qualität.

Der Körper kann vieles verwerten und mit vielem umgehen – es ist aber trotzdem immer so, dass man sich einfach so fühlt, wie die Qualität des Treibstoffes ist, den man dem Körper zuführt. Man kann schon auch mit Fast Food und ohne Sport sehr lange leben, man wird sich aber immer schlechter fühlen, als man es mit gesunder Ernährung und Sport könnte (kennt man vielleicht aus Phasen wo man ungesünder isst, hat ja jeder Mal. Die Weihnachtszeit ist bei mir immer so ein Paradebeispiel).

Anm. v. Fabian: berechne hier dein optimales Kaloriendefizit und erhalte einen für dich zugeschnittenen Ernährungsplan (kostenlos als Sofort-Download):

Geschlecht

Alter
Grösse (cm)
Gewicht (kg)
Aktivitätslevel

9. Beim Thema Abnehmen gibt es viele Weisheiten, Tipps, Diäten und Co. Worauf denkst du kommt es letzten Endes wirklich an und welche Rolle spielt der Kopf/Erfolgsdenken dabei?

Wie gesagt finde ich einen langfristig gesunden Lebensstil am besten und auch am einfachsten umzusetzen.

Dann kann man nämlich auch mal ruhigen Gewissens naschen oder den Sport einmal auslassen – für mich hat sich hier die bekannte 80/20 Regel etabliert (also 80 Prozent gesund, dann merkt man 20 Prozent ungesund gar nicht so negativ).

Der Kopf spielt eine sehr große Rolle!

Man denke nur an die ganze Werbung, die einen tagtäglich von allen Seiten umgibt. Ich habe oft Lust auf irgendwas und weiß gar nicht warum, bis ich wieder das Plakat dazu sehe und mir denke welch guten Job die PR hier macht.

Auch an den Kindern kann man es gut sehen – sie wollen manche Dinge erst, wenn sie sie sehen. Aber auch sonst spielt der Kopf viel mit – die Gedanken formen das Leben! Denkt man, man „muss“ Sport machen, fühlt es sich gleich ganz anders an als wenn man „darf“

10. Gibt es bestimmte Rituale oder Routinen, denen du regelmäßig nachgehst? Wenn ja, welche Vorteile siehst du darin?

Wir haben eigentlich wenig Routine, da mein Mann im Schichtdienst arbeitet und auch die Kinder immer anders aufwachen etc.

Anfangs wollte ich das gar nicht, ich war Routinen durch meinen 9 to 5 Job gewöhnt. Mittlerweile finde ich es aber toll so, man schläft einfach so lange wie der Körper es braucht (oder einen die Kinder lassen), isst wann man Hunger hat, und nicht nach der Uhr und macht generell einfach öfter das, worauf man gerade Lust hat, und nicht was am Plan steht. 

11. Vielen Dank für deine Zeit. Nun erzähle doch meinen Lesern mehr über deinen Blog. Auf was können sich meine Leser bei dir freuen?

Ich habe ja nun hier schon einige Male auf meinen Blog www.fitundgluecklich.net verlinkt.

Ihr findet dort gesunde Rezepte (familientauglich), gratis Workouts für daheim (oder den Spielplatz :-)) und immer wieder Einblicke in unser Familienleben, inkl. unserer Reisen, wir sind nämlich gerne unterwegs. Schaut doch mal vorbei, ich würde mich freuen!


An dieser Stelle vielen Dank an Ulli für das tolle Interview! Es hat mir viel Spaß gemacht 🙂

Interviewtipp: lies jetzt mein Interview mit Mr. Simpel Sixpack und Bodybuilder Thomas Bluhm.

 

Interview teilen 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.