STJ

Spiroergometrie beim Sportmediziner: ein Erfahrungsbericht oder – so fit bin ich wirklich

spiroergometrieSpiroergometrie beim Sportmediziner ist ne verdammt coole Sache!

Du trainierst und trainierst und trainierst… achtest immer wieder sauber auf die Ernährung, fühlst dich wohl und dennoch weiß du nicht, wie es um deinen Gesundheits- und Fitnesszustand (aus ärztlicher Sicht) steht?!

Grund genug um sich einem ausführlichen Test beim Sportmediziner zu unterziehen.

„Spiroergometrie beziehungsweise Ergospirometrie oder Ergospirographie ist ein diagnostisches Verfahren bei dem durch Messung von Atemgasen während körperlicher Belastung die Reaktion von Herz, Kreislauf, Atmung und Stoffwechsel sowie die kardiopulmonale Leistungsfähigkeit qualitativ und quantitativ untersucht wird.“ so beschreibt es Wikipedia.

Spiroergometrie: und wo?

Ich hatte zu Beginn keine Ahnung, wo ich eine solche Untersuchung durchführen konnte.

Für mich war nur klar, dass ich zu einem Experten wollte.

Also tippte ich bei Google ich im Sommer 2015 meine Hauptsuchbegriffe „Spiroergometrie Erlangen“ ein (da ich in der Nähe von Erlangen bei Nürnberg wohne).

Nun fand ich in den Suchergebnissen iq-move.de (Website derzeit im Umbau, unter Facebook unter www.facebook.com/IQMove erreichbar), ein Institut für Sport- und Bewegungsmedizin.

Genau richtig! Also vereinbarte ich einen Termin und bekam alle weiteren Anweisungen zugesandt wie bspw. „Viel Wasser zum Trinken mitnehmen“ und „Duschutensilien nicht vergessen“.

Da dachte ich mir schon: puh, das wird anstrengend… 🙂

Spiroergometrie: es geht los

Direkt von der Arbeit aus fuhr ich zum Institut, meldete mich am freundlichen Empfang und wurde nach kurzer Wartezeit zum Blutabnehmen mitgenommen.

Anschließend zog ich meine Sportkleidung in der Umkleidekabine an und kam zu den Belastungstests und div. Messungen.

So wurde ich zuerst gefragt, warum ich die Leistungsdiagnostik überhaupt mache (immerhin gibt es unterschiedliche Gründe: weil man abnehmen möchte, weil man seine Leistung steigern will usw.)

Also erzählte ich, wie viel ich abgenommen habe, was ich noch vor habe und dass ich gerne meinen Gesundheits-/ Fitnesszustand wissen möchte. Die freundlichen Mitarbeiter hatten sich alles notiert und es ging los:

Zuerst stellte ich mich auf eine Hightech-Waage, welche verschiedene Werte ermittelte (über die ich gleich noch berichten werde), das hat ungefähr 2- 3 Minuten gedauert.

Hier hatten sie keine Körperfettwaagen wie man sie für 50 Euro bei Amazon und Co. bekommt sondern doch schon eine aussagekräftige Waage.

Danach wurde mein Oberkörper verkabelt und ich zog wieder mein enges Laufshirt darüber, sodass alles gut sitzt und nichts verrutscht.

Nun war der Lungenfunktionstest an der Reihe: hier musste ich verschiedene Atemübungen durchführen die bis ans Letzte gingen. Dadurch konnte das Lungenvolumen ermittelt werden.

Im Anschluss war der Lauftest auf dem Laufband an der Reihe.

Vorab wurde ein Tropfen Blut aus meinem Ohr entnommen, die nette Mitarbeiterin musste hier feststellen, dass ich nicht gerade spendabel bin 🙂

Ich stieg aufs Laufband, wurde mit einem Sicherungshaken und –weste eingehängt (sodass ich im Falle des Abrutschens von einem Gerüst über mir aufgefangen werde) und bekam noch einen Pulsmesser ans Ohr sowie eine Maske über den Mund an welcher auch noch verschiedene Kabel angeschlossen waren.

Darüber konnte schließlich die Luft die ich ausatme genau analysiert werden.

Spiroergometrie: Vollgas

Nun ging es los: 3 Minuten joggen bei 6 km/h.

Danach wurde direkt wieder ein Tropfen Blut aus dem Ohr entnommen und es ging weiter: 3 Minuten joggen bei 8 km/h.

Anschließend kam wieder ein Tropfen Blut aus dem Ohr und es ging mit 10 km/h weiter und weiter…

Kurz vor der 14 km/h Grenze war Schluss und ich sprang mit meinen Beinen vom Laufband, sodass die Beine an den Seiten waren.

Kraft hatte ich noch ausreichend in den Beinen, allerdings bekam ich die Luft einfach nicht mehr her.

Abschließend wurde erneut ein Tropfen Blut aus meinem Ohr gepresst (da kam tatsächlich fast nichts mehr raus 😀 und es wurde nochmal ein Lungentest durchgeführt.

Nun durfte ich duschen, mich umziehen und im Anschluss das Beratungsgespräch mit Dr. Leonard Fraunberger in Anspruch nehmen (Facharzt für innere Medizin, Internist, Kardiologe und Sportmediziner).

Dr. Fraunberger empfing mich sehr freundlich und ich erzählte, warum ich hier bin.

Er hatte fast alle Ergebnisse der Spiroergometrie ausgedruckt vorliegen und wir gingen diese der Reihe nach durch.

Spiroergometrie: mein Leistungszustand

Zusammengefasst kann ich sagen: ich bin topfit 🙂 Die wichtigsten Werte/Daten zeige ich hier auf:

  • Lungenvolumen größer als Sollwert (gut!)
  • Lauftest: Belastung (Watt), Ventilation (l/min) sowie Sauerstoffaufnahme (ml/min) jeweils ca. 10 – 15 % über Sollwerte (auch gut!)
  • Gute Ausdauer (Schulnote 2)
  • Körperfettanteil 14,8 % (Normalbereich)
  • Maximale Herzfrequenz beim Lauftest: 190
  • Aerober Trainingsbereich (Fettverbrennungspuls): 138 – 154
  • EKG und Blutdruck ohne Auffälligkeiten
  • Viszerales Fett (Organfett) mit einem Wert von 51,7 im „guten“ Bereich
  • Mehr Muskulatur als Sollwerte
  • BMI mit 25,8 leicht über Normalbereich
  • Starker und muskulöser Körperbau
  • Ausgeglichener Körperbau (linke und rechte Körperhälfte gleich gut „belegt“)

Natürlich unterhielt ich mich mit Dr. Fraunberger auch über Ernährungsformen wie bsp. Low Carb.

Er als Sportmediziner riet mir bei meinem Sportpensum mindestens 50 % Kohlenhydrate zu mir zu nehmen und grundsätzlich nicht auf Kohlenhydrate zu verzichten.

Mein Cholesterinwert…

Diesen Wert erhielt ich erst kurze Zeit nach der Spiroergometrie per Post, da das zu Beginn abgenommene Blut erst genauer untersucht wurde. 

Auf diesen Wert hatte ich mich ganz besonders gefreut, schließlich esse ich doch so viele von den bösen, bösen Hühnereiern die ja so schädlich für den Cholesterin sind bla bla bla… sind immerhin rund 40 Eier pro Woche, da muss doch der Cholesterinwert schrecklich sein oder nicht?! (PS: Ironie-Ende)

Das Ergebnis: mein Cholesterin-Wert liegt bei 180. Grenzwertig wird dieser Wert erst zwischen 200 – 240, einen erhöhten Cholesterin hat man erst ab 240. Ich habe also einen sehr guten Cholesterinwert!

Sieht man sich das „gute“ und „böse“ Cholesterin noch einmal separat an, liegt das gute HDL Cholesterin mit 58,8 „gut hoch“ und das „böse“ LDL Cholesterin mit 108 unter dem Normbereich von 130.

Braucht man sonst noch einen Beweis dafür, dass der häufige Verzehr von Eiern NICHT schädlich ist?

cholesterin

Ich denke nicht.

Ernähre dich ausgewogen und gesund, wenig Fertigprodukte, Fastfood, Süßigkeiten und sonstige Lebensmittel die „schnell dick machen“ und der Rest kommt von alleine.

Spiroergometrie: Fazit

Die Spiroergometrie hat sich auf jeden Fall gelohnt!

Ich kann dir empfehlen auch einen solchen Test durchzuführen und dich genau beraten zu lassen.

Mit den einzelnen Werten und Ergebnissen bin ich sehr zufrieden und versuche diese noch zu verbessern.

Ich hatte auch Dr. Fraunbergers Rat befolgt und mich mehr von Kohlenhydraten mit niedrigem glykämischen Index ernährt, musste allerdings feststellen, dass mir von zu vielen Kohlenhydraten teilweise übel wird und ich mich einfach nicht mehr wohl fühle.

Daher bin ich jetzt wieder zur Low Carb Ernährung zurückgekehrt, meinen geliebten Spiegeleiern und Eiweißbrot.

Hier fühle ich mich einfach wohler und im Alltag leistungsstärker.

Außer natürlich beim Sport, da merke ich den Mangel an Kohlenhydraten und ich habe mehr mit mir zu arbeiten.

Damit komme ich aber ganz gut klar, sodass es kein weiteres Problem für mich ist.

Mein Ziel ist nun, den Körperfettanteil noch weiter zu senken.

Beim Fettverbrennungspuls erklärte mir Dr. Fraunberger zudem, dass in diesem Trainingsbereich der Körper noch eigenes Fett als Energielieferant zur Verfügung stellen kann und beim Überschreiten nicht mehr.

Natürlich habe ich ihn auch auf das Ammenmärchen vom bösen Hühnerei im Zusammenhang mit einem erhöhten Cholesterinwert angesprochen, hier waren wir gleicher Meinung: der vermehrte Verzehr von Eiern wirkt sich nicht negativ auf den Cholesterinwert aus (wie bereits oben im "Beweis" zu sehen).

Dann gab es noch den BMI, welcher bei mir leicht überhört war. Allerdings ist dieser Wert für mich sowieso (kaum) von Bedeutung. Meiner Meinung nach ist der BMI nur für Menschen aussagekräftig, die keinen Sport machen und daher auch nicht so viel Muskulatur haben wie Sportler.

Ich muss hinzufügen dass diese Leistungsdiagnostik nicht vollständig von der Krankenkasse übernommen wird.

Da ich mit der IKK keine guten Erfahrungen gemacht habe bin ich zur SBK gewechselt, welche sehr zügig 2/3 der Kosten übernommen hat.

Wenn auch du einen solchen Test machen möchtest, frage am besten vorab bei deiner Krankenkasse nach einer Bezuschussung (Empfehlung: SBK).

Auch ohne Bezuschussung hätte ich die Leistungsdiagnostik gemacht.

Spiroergometrie: meine Empfehlung

Ich kann dir nur wärmstens empfehlen, dich ebenfalls checken zu lassen.

Wenn du aus dem Großraum Nürnberg/Erlangen kommst vereinbare direkt mit IQ Move einen Termin, hier habe ich mich sehr wohlgefühlt und wurde super betreut.

An dieser Stelle meinen Dank an Dr. Fraunberger und sein Team für die Spiroergometrie.

All meine Fragen sind geklärt und auch die umfangreiche Auswertung (welche ich im Anschluss per Post erhielt) war leicht verständlich und die Werte veranschaulicht.

In diesem Sinne: mache es mir nach und lasse dich checken!

Flacher Bauch Tipp

 

2 Kommentare zu “Spiroergometrie beim Sportmediziner: ein Erfahrungsbericht oder – so fit bin ich wirklich

  1. Eva

    Hallo Fabian Prell,

    ich überlege, eine Grundumsatzmessung bei iq move in Erlangen machen zu lassen und habe gerade deinen Bericht darüber durchgelesen. Das klingt super. Was hast du bei denen "gebucht" oder ist das alles in der Grundumsatzmessung enthalten?

    Wie teuer war das für dich?

    Ich habe denen zwar schon eine Anfrage per Mail geschickt, wollte aber bei dir nochmal nachfragen, was du alles dort machen hast lassen…Zufrieden scheinst du ja gewesen zu sein.

    Vielen Dank und

    viele Grüße

    Eva

    1. Fabian Prell Autor des Beitrags

      Hallo Eva,

      danke für deinen Kommentar, ich habe ihn mal in diesen Artikel verschoben.

      Habe gerade nochmal auf die Rechnung von iq-move gesehen:

      – Laktat-Leistungsdiagnostik inkl. Basisuntersuchung und erweiterter Untersuchung (170 Euro)

      – Weitere Leistungen auf ausdrücklichen Wunsch: Spiroergometrie-Auswertung (38 Euro)

      Kosten insgesamt: 208 Euro

      Ja, ich war wirklich TOP zufrieden und kann es nur jedem empfehlen. Top Service und TOP Leistung.

      Viele Grüße
      Fabian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.