STJ

Fitness und Ernährung: 11 Fragen an die Schweizer Bloggerin Angelina

Angelina Interview TitelbildIch freue mich heute eine neue Fitness- und Foodbloggerin im Interview haben.

Diesmal gingen 11 Fragen dazu an Angelina aus der benachbarten Schweiz.

Vorhang auf, für jede Menge Tipps, Tricks und ein leckeres Rezept!

1. Hallo Angelina. Vielen Dank, dass du dir Zeit für das Interview genommen hast. Stelle dich doch bitte einmal meinen Lesern vor.

Hi Fabian! Danke dir, ich freue mich sehr über diese Gelegenheit. 🙂

Also ich bin Angelina, 25 Jahre alt und komme aus der Schweiz. Ich habe vor kurzem meinen Bachelor in Kommunikation absolviert und arbeite im Marketing. Nebst der Arbeit treibe ich viel Sport, lese gerne und viel – vor allem über das Thema Ernährung und Sport und schreibe für unseren Blog MyGloss.ch.

2. Du bloggst zu den Themen gesunde Ernährung und Fitness? Wie kam es dazu?

Genau. Ich bin schon länger bei MyGloss.ch dabei, seit ungefähr fünf Jahren. Früher habe ich über Beautythemen gebloggt und seit etwa einem Jahr, nach einer Umstrukturierung beim Blog, schreibe ich nun über meine Leidenschaften und Themen, bei denen ich mich auskenne: Sport und Ernährung.

Ich selbst treibe bis zu fünf Mal in der Woche Sport, mache Fitness und bin auch von einem Coach betreut.

Im Moment befinde ich mich mitten in der Vorbereitung auf einen Bikini-Wettkampf.

Auch das Thema Ernährung fasziniert mich seit Jahren; fast hätte ich Ernährungswissenschaften studiert, nun setze ich mich privat mit der Thematik auseinander, lese viele wissenschaftlichen Bücher und eigne mir so Wissen an.

3. Wenn du zu deinen Anfängen zurückblickst: würdest du mit deinem jetzigen Wissensstand wieder exakt so starten oder würdest du etwas anders machen?

Oh ja, ich würde definitiv viele Dinge anders machen!

Zum Essen hatte ich eine ungesunde Beziehung und war durch all die verschiedenen Meinungen und Empfehlungen im Internet und von „Experten“ total verwirrt. Das endete damit, dass ich dann teilweise wochenlang nur Quark und Salat ass oder irgendwelche Drink-Kuren machte, die weder gesund waren, noch beim Abnehmen halfen.

Auch im Sport gab es einige Fauxpas: ich bin ein sehr ambitionierter Mensch, das endet manchmal in regelrechter Verbissenheit. Ich wollte so schnell wie möglich so fit wie möglich werden und überforderte meinen Körper so sehr, dass ich eine muskuläre Verletzung davon trug, die erst nach 1,5 Jahren und der richtigen Therapie abklang.

Auch war es für mich absolut inakzeptabel, ein Training auszulassen, selbst wenn ich krank war – versuchen kann man es ja immer.

Diese Verbissenheit habe ich heute nicht mehr. Das und auch mein normalisiertes Verhältnis zu Essen habe ich zu grossen Teilen meinem wunderbaren Coach (Coach Burak von den Bikini Angels) zu verdanken. Er hat mich viel gelehrt.

4. Deine Top 10 gesunden Lebensmittel, die in keiner Küche fehlen dürfen.

Oh wow, das wird schwierig 🙂 Vorneweg: Ich bin seit 10 Jahren Vegetarierin, esse also kein Fleisch und kein Fisch aber wenn die in der Küche fehlen, ist das absolut kein Problem. 😉

1. Tiefkühlgemüse

Ich LIEBE Tiefkühlgemüse und habe immer gefrorenen Brokkoli, Spinat aber auch Bohnen zuhause. Auch und gerade wenn man wenig Zeit hat ist dieses innert kürzester Zeit zubereitet. Oft enthält es auch noch mehr Vitamine als frisches Gemüse, da Vitamine licht- und temperaturempfindlich sind, von welchen in der Zeit von der Ernte bis zum tatsächlichen Verbrauch, ein Teil verloren gehen kann. Also immer schön auf Vorrat haben. 🙂

2. Linsen und Bohnen

Ich mag vor allem rote Linsen und Kidneybohnen. Beides sind wertvolle pflanzliche Protein-Lieferanten und super vielfältig einsetzbar! Ob alleine oder in Salaten oder als Eintopf, Hülsenfrüchte gehen immer.

3. Bananen

Mein sicherer Favorit fürs Frühstück oder vor dem Training und ein Muss in jedem Shake! Bananen sind kein Dickmacher sondern ein hervorragender Energielieferant. Sie enthalten viel Kalium, Vitamin B und Magnesium und sind super leicht verdaulich.

4. Chia-Samen

Chia-Samen sind mein liebstes Superfood! Sie enthalten viel Omega-3-Fettsäuren, Calcium, Eisen, Zink und Ballaststoffe. Damit sind sie gesund und tragen zu einer guten Verdauung bei. In einem Shake, in Brot oder mit etwas Wasser und Stevia zu einem Pudding verarbeitet, können Chia-Samen unendlich vielseitig eingesetzt werden.

5. Avocado

Avocado enthält viele gesunde, ungesättigte Fettsäuren, die helfen, den Cholesterinpegel im Körper zu regulieren. Roh im Salat, als Aufstrich oder als Guacamole findet die Avocado viele Anwendungen. Aber Achtung: da die Früchte meist aus Südamerika nach Europa geflogen werden, sollten Sie aufgrund ihres schlechten ökologischen Fussabdrucks nicht allzu viel verzehrt werden.

6. Nüsse

Mandeln, Macadamia, Walnuss, Cashew, etc., ich liebe sie alle! Jede hat etwas andere Vorzüge aber während Mandeln gute Proteinlieferanten sind, enthalten Walnüsse gesundes Omega-3. Nüsse sind ganzheitlich gesund für uns, denn sie enthalten auch Vitamin E, ein super Antioxidans und liefern Magnesium sowie Folsäure.

7.Ingwer

Ich mag den Geschmack der scharfen Knolle sehr und gebe es regelmässig einfach kleingeschnitten ins Essen. Ihre health benefits sind einerseits die Anregung der Verdauung und entzündungshemmende Eigenschaften.

8. Spinat

Frischer Spinat eignet sich hervorragend als Salatersatz oder in Smoothies. Das kalorienarme Blattgemüse ist dafür ganz schön reich an Nährstoffen wie Beta-Carotin, Folsäure, Kalium, Zink und diversen Vitaminen.

9. Haferflocken

Vor allem in der Fitnessszene sehr beliebt als gute und komplexe Kohlenhydrat-Quelle, die lange satt hält, bestechen Haferflocken aber auch durch andere Vorteile: Sie enthalten viele Ballaststoffe, Zink, Mineralstoffe, Eisen, etc.

10. Quinoa

Quinoa zählt zu den besten pflanzlichen Eiweissquellen und weist neben einem kompletten Aminosäureprofil weitere tolle Eigenschaften auf. Es enthält viele Nährstoffe, Vitamine und Mineralien darunter Eisen, Vitamin E, Magnesium und Tryptophan, das zur Herstellung des Glückshormons Seratonin gebraucht wird.Es ist zudem glutenfrei, also auch für Allergiker geeignet.

5. Dein absolutes Lieblingsrezept in der Kategorie „gesund“ + „kalorienarm“

Eines meiner absoluten Lieblingsrezepte ist der Protein Pumpkin Pie, das Rezept findet ihr hier: www.mygloss.ch/2016/10/18/clean-protein-pumpkin-pie/

315 Kalorien auf den ganzen Kuchen, deswegen habe ich ihn immer mal wieder ganz zum Frühstück oder auch zum Mittagessen verspeist.

6. Thema Abnehmen: in dem Diät-Dschungel blicken viele Menschen die abnehmen möchten nicht mehr durch. Die einen schwören auf Low Carb (so wie ich), andere wiederum auf Low Fat, High Carb, vegan usw. Welche Meinung dazu hast du?

Für mich gilt nur ein Wort: Kalorienbilanz.

Jeder Mensch hat abhängig davon, wie aktiv er ist, einen Grundumsatz an Kalorien, mit welchem er sein Gewicht hält. Wenn man abnehmen möchte, dann gilt es, diesen Grundumsatz zu unterschreiten. Es gibt dazu unzählige Möglichkeiten, diesen online zu berechnen.

Ich habe allerdings bessere Erfahrungen mit einem Ernährungsberater gemacht, der die Diät dann plant. Allenfalls kann man mit einer zu tiefen Kalorienbilanz auch den Stoffwechsel schädigen und diesen wieder aufzubauen braucht Zeit.

Es ist allerdings so, dass gewisse Menschen besser auf Low Carb und andere besser auf Low Fat reagieren, das hat mit der Insulinsensitivität zu tun. Ich zum Beispiel reagiere gut auf High Fat und Low Carb, kenne jetzt aber meinen Körper auch schon ziemlich gut und weiss, worauf er anspringt.

Deswegen muss ich an dieser Stelle sagen: jeder Mensch ist individuell und braucht etwas anderes, je nach Körper, Stoffwechsel, Ausgangslage.

Anm. v. Fabian: berechne hier dein optimales Kaloriendefizit und erhalte einen für dich zugeschnittenen Ernährungsplan (kostenlos als Sofort-Download):

Geschlecht

Alter
Grösse (cm)
Gewicht (kg)
Aktivitätslevel

7. Deine 5 besten Abnehm-Tipps für Menschen mit wenig freier Zeit im Alltag?

1. Plane dein Essen. Überlass es nicht dem Zufall oder der Kantine, sondern nimm nach Möglichkeit dein Mittagessen und deine Snacks selber mit.

2. Trinke viel. Kein Witz, es funktioniert. Wenn du Lust auf Süsses hast oder Hunger vor dem Mittagessen, trinke Wasser. Das sättigt und hat den tollen Nebeneffekt, dass du gut auf deine 2 Liter pro Tag kommst.

3. Integriere mehr Bewegung in deinen Alltag. Fahre mit dem Fahrrad zur Arbeit, versuche sicher 2 Mal in der Woche Zeit zu schaffen für Sport. Fitness kann man gut auch über Mittag machen.

4. Versuche so oft wie möglich, zuhause zu essen und nicht auswärts. Wenn du oder deine Freunde zuhause kochen, dann weißt du, was im Essen drin ist und auch die Auswahl ist im Gegensatz zum Restaurant nicht unbegrenzt.

5. Skip soft drinks. Die unnötigste Form von Kalorien ist wohl die, die man trinkt. Zudem enthalten Süßgetränke oft Aspartam und andere künstliche Süßungsmittel, welche diese zu echten Gift-Kalorienbomben machen. Also lieber mit Früchten aromatisiertes Wasser trinken, das landet dann auch nicht auf den Hüften. 🙂

8. Welche Sportart würdest du Übergewichtigen empfehlen die abnehmen möchten und warum?

Grundsätzlich finde ich das Wichtigste, dass einem der Sport Spaß macht. Dann ist es egal ob man schwimmen geht, tanzt, reitet oder Volleyball spielt. Wenn es Spass macht, dann geht man auch gerne. Oder dass man sich zu zweit eine Sportart sucht, wenn man sich alleine schlecht motivieren kann.

Ich persönlich würde das Krafttraining jedem ans Herz legen, weil die Muskeln mehr Energie brauchen und somit auch mehr Fett verbrennen. Es stärkt zudem den gesamten Halteapparat, also nicht nur Muskeln sondern auch Sehnen und Bänder und kann Beschwerden wie Rückenschmerzen heilen und vorbeugen. Zusätzlich sieht man sofort straffer aus, wenn unter der abgebauten Fettschicht dann schlanke Muskeln zum Vorschein kommen.

Natürlich kann man mit Ausdauersport im Zusammenhang mit einer guten Diät alleine auch abnehmen.

Da kommt dann aber wieder der Spaßfaktor ins Spiel, denn wenn’s kein Spaß macht, tut man sich den Sport nur widerwillig an, was schade wäre.

9. Was hältst du von Nahrungsergänzungsmitteln zum Abnehmen? Gute Investition oder rausgeschmissenes Geld?

Teils teils.

Also ich selber verwende Proteinpulver als Nahrungsergänzungsmittel. Einerseits weil sich wunderbar damit backen lässt und andererseits, weil ich so als Sportlerin leichter auf meine tägliche Proteinmenge komme. Sprechen wir allerdings von Drinks wie z.B. Almased, dann ist es, meiner Meinung nach, keine gute Investition.

Damit mögen die Leute zwar Gewicht verlieren (wovon zu Beginn viel Wasser ist) aber sie lernen nicht, wie sie es besser machen beziehungsweise was sie ändern müssen. Deswegen das Geld lieber in hochwertige Nahrungsmittel investieren.

10. Sind wir doch mal ehrlich: das Wissen, WIE man abnimmt ist vorhanden. In Büchern, im Internet, In Zeitschriften usw. Warum denkst du, schaffen es trotzdem viele nicht? Was fehlt diesen Menschen und wie kriegen sie dieses Problem gelöst?

Wie du es bereits zuvor gesagt hast: es existieren 100 und mehr Meinungen zu diesem Thema, je nachdem ob man es dann noch aus einer weiteren Perspektive neben dem Abnehmen anschaut, wie was gesund ist etc.

Deswegen denke ich, die Menschen wissen einfach nicht mehr wem was glauben. Ich war ebenfalls an dem Punkt und wusste nicht mehr weiter.

Deshalb kann nur nochmals sagen, was ich auch den Menschen in meinem direkten Umfeld immer wieder empfehle: jeder Mensch ist individuell, suche dir professionelle Hilfe von Menschen, die das gelernt haben.

Weil schlank heißt noch lange nicht gesund, und das wollen wir doch, nicht? 🙂

11. Danke für deine Zeit. Nun erzähle doch meinen Lesern mehr über Euren Blog. Auf was können sich meine Leser bei Euch freuen und speziell natürlich in deinen Artikeln?

Sehr gerne, es hat mir Spass gemacht! 🙂

Also MyGloss.ch ist ein Beauty- und Lifestyleblog auf welchem meine bezaubernden 7 Kolleginnen und ich über Beauty (Make-Up, Skin Care, Haare, Parfüm), Food und Fitness schreiben. Gerade bei Beauty erwarten euch die neusten Trends, es werden immer wieder neue Produkte vorgestellt und sogar Make-Up-Tutorials gezeigt.

In „meinem“ Bereich Food und Fitness präsentiere ich euch stets neue Rezepte, natürlich immer fitnesstauglich, und gebe euch Fitnesstips weiter. Auch komplette Workouts zum nachmachen habe ich im Repertoir. Schaut doch mal vorbei, wir freuen uns! 🙂


Liebe Angelina, vielen Dank für deine ausführlichen Antworten! Das waren jede Menge Tipps die du meinen Leserinnen und Lesern zur Verfügung gestellt hast. Merci!

Flacher Bauch Tipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.